RDLC für NAV Entwickler #4 – Kopieren von Berichten / Layouts

Von | 28. Februar 2016

Nachdem wir eine einfache Debitorenstatistik im RDL erstellt haben, möchte ich nun zeigen, warum der Aufbau des Dataset so wichtig war. Die Details hatte ich hier beschrieben: RDLC für NAV Entwickler #1 – Allgemeine Informationen & das Dataset

Wer den Bericht nutzen möchte, bzw. das Kopieren selbstständig nachvollziehen möchte, der kann sich den Bericht am Ende des Beitrages RDLC für NAV Entwickler #3 – Grundlagen des Layouts – Teil 2 „Der Textkörper“ als FOB oder TXT herunterladen.

Ich möchte nochmal kurz daran erinnern, wie unser Dataset aussieht:

RDL4_1_Dataset

Wir haben das Dataset ohne das Fieldmenü aufgebaut. Wenn bei jedem Feld “Customer.” davorstehen würde, dann wäre der Kopieraufwand viel größer. Man stelle sich das bei einer Verkaufsrechnung vor, die man zu einem Verkaufsgutschrift machen möchte! Des Weiteren habe ich im Namen auch keinen Verweis auf den Debitoren hinterlegt. Das stellt sicher, dass ich auch im Layout nicht verwirrt werde, wenn ich aus der Debitorenstatistik eine Kreditorenstatistik mache und im RDL Layout ständig No_Customer / Name_Customer etc. finde.

Wenn ich nun aus diesem Bericht  eine Kreditorenstatistik machen möchte, nehme ich folgende Schritte vor:

  1. Kopieren des Berichts auf eine neue Nummer
  2. Umbenennen des Berichts zu “Vendor Statistic”
  3. Änderung der Caption des Berichts zu “Vendor Statistic” / “Kreditorenstatistik”
  4. Ändern des “Customer” DataItem zu Vendor
  5. Ändern des “Cust. Ledger Entry” DataItem zu “Vendor Ledger Entry”
  6. Ändern des DataItemView und DataItemLink vom Dataitem “Vendor Ledger Entry” (Customer No. zu Vendor No.)
  7. Ändern des Label “ReportName” zu “Vendor Statistic” / “Kreditorenstatistik”

Der Bericht sieht dann nicht viel anders aus, als unsere Kundenstatistik und wir haben sieben kleine Schritte gebraucht!

RDL4_2_Dataset

Speichern des Berichts und wir können den Bericht ausführen. So sieht das Ergebnis aus:

RDL4_3_Vorschau

Ich habe diese Technik bereits bei Rechnungen, Gutschriften, Angebot, Auftragsbestätigungen und Co angewandt und so erreicht man enorme Einsparungen bei der Entwicklungszeit der Berichte. Bei diesem Bericht habe ich also 5 Minuten gebraucht um eine Kreditorenstatistik aus einer Debitorenstatistik zu erstellen und die Belege sind absolut identisch formatiert. Man kann sich jetzt vorstellen, was das für Belege und Corporate Design bedeutet. Die Belege sind absolut gleich und man muss maximal die Unterscheide im Layout bearbeiten (falls beispielsweise andere Felder im Layout gedruckt werden sollen).

Ich bin gespannt, ob Microsoft auf auch diesen Zug aufspringt, da dies doch echt eine Alternative zu Fremdtools ist, oder? 🙂

Für alle die es nicht glauben, können hier die Kreditorenstatistik herunterladen: R50001_Kreditorenstatistik_160228

2 Gedanken zu “RDLC für NAV Entwickler #4 – Kopieren von Berichten / Layouts

  1. Hermann Schubert

    Genauso habe ich es mit Formularen gemacht: Einmal eines richtig fertig erstellt mit den bei uns gewünschten Besonderheiten (wahlweiser Fettdruck etc) und dann unter dem neuen Namen mit geänderten DataItems den erf. Code aus dem Original nachgezogen. Das Ganze hat pro Bericht nicht allzu viel Arbeit gemacht, wenn das Standard-Layout sauber ist.

    Grüße

    Antworten
  2. Pingback: RDLC für NAV Entwickler #5 – RDLC Belegdesign – Grundlagen & unterschiedliche Kopfgrößen | Robert's Dynamics NAV Entwickler Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.